Sie sind hier: Startseite Sammlungen Historische Bibliotheken Sack, Karl Heinrich

Sack, Karl Heinrich

Die Bibliothek des evangelischen Theologen Karl Heinrich Sack

Karl Heinrich Sack wurde am 17. November 1789 in Berlin geboren. Sein Vater war Hofprediger und Bischof. Gemeinsam mit seinem Bruder nahm er ein Studium in Göttingen auf. Er studierte aber Jura, da er sich für nicht gläubig genug hielt, um sich der Theologie zu widmen. Nachdem er von 1813 bis 1815 als Freiwilliger an den Befreiungskriegen teilnahm, habilitierte er sich an der Universität Berlin und wurde Privatdozent für Theologie. 1818 wechselte Sack als Professor für Theologie an die neu gegründete Bonner Universität und nahm zugleich eine Stelle als Pfarrer an. Diese gab er 1834 wieder auf, um sich mehr der Wissenschaft widmen zu können. Mit 71 Jahren ließ sich Sack emeritieren und arbeitete noch zwei Jahre in Berlin. Schließlich kehrte aber nach Bonn zurück, wo er  am 16. Oktober 1875 starb.

Die Bibliothek

Die Universitäts- und Landesbibliothek Bonn übernahm die Bibliothek von Karl Heinrich Sack in zwei größeren Lieferungen vom Evangelisch-Theologischen-Seminar und vom Hans-Iwand Haus in den Jahren 2010 bis 2012. Überwiegend besteht die Bibliothek aus theologischen Werken des 19 Jahrhunderts. Die Bücher werden in der ULB getrennt aufbewahrt.

Einige versprengte Bücher befinden sich in der Fachbereichsbibliothek Theologie. Außerdem ist es wahrscheinlich das Bücher u.a. über Antiquariate verkauft oder anderweitig abhanden gekommen sind. Besonders neu eingebundene Bücher, in denen der Provenienzeintrag entfernt wurde, sind kaum mehr zuzuordnen.

Artikelaktionen