Sie sind hier: Startseite Nutzung eMedien Technische Hinweise

ICA-Client

Installation und weitere technische Hinweise

CD-ROM-Datenbanken erfordern die einmalige Installation einer Software, eines sogenannten ICA-Clients.

Der Zugriff auf CD-Rom-Datenbanken ist nur über den entsprechenden Server innerhalb des Hochschulnetzes möglich. Dieser Server ist auf Benutzer im Sub-Netz uni-bonn.de/IP-Nummern 131.220.*.* beschränkt.

Für die Nutzung der CD-Datenbanken von zu Hause aus müssen Sie sich per VPN-Client in das Hochschulnetz einwählen. Informationen rund um die Nutzungsbedingungen und Installation eines VPN-Client finden Sie auf den Seiten des Hochschulrechenzentrums.

 


Installation des ICA-Client

Der Server ist so eingestellt, daß die lokalen Laufwerke des Benutzers mit den lokalen Laufwerksbuchstaben des Servers abgeglichen (gemountet) werden. Dies kann zu Problemen führen, wenn die Laufwerke auf Ihrem lokalen PC mit den gleichen Buchstaben benannt sind wie die Laufwerke auf dem Server.

Deswegen dürfen bei der Installation der Software die Laufwerksbuchstaben M und R bis U auf Ihrem Computern nicht belegt sein.

Beachten Sie auch unsere speziellen Hinweise zu Proxy-Server und Firewalls.

Installation für Windows 9x/ME/NT/2K/XP/Win7

Um Ihren ICA-Client für Windows 9x/ME/NT/2K/XP/Win7 zu installieren, beachten Sie unbedingt die folgenden Installationsschritte:

  • Download des ICA-Web-Client: ica32t.exe
    Klicken Sie hierfür den Link mit der rechten Maustaste an und wählen Sie den Menupunkt "Ziel speichern unter..." oder "Link speichern unter...", oder Vergleichbares aus und speichern die Datei auf Ihrem System.
  • Die heruntergeladene ica32t.exe Datei ausführen und den Anweisungen des Setupprogramms folgen
  • Starten Sie Ihren Webbrowser neu, damit die Änderungen in den Browser-Einstellungen aktiv werden
Beachten Sie zusätzlich die unten aufgeführten Hinweise.

Nach Abschluss der Installation kann die Datei ica32t.exe gelöscht werden.

Installation für weitere Betriebssysteme (Mac, Linux/Unix)

Weitere Versionen des ICA-Clients ("Citrix Receiver") können, nach Auswahl des entsprechenden Betriebssystems (Macintosh, Linux, Unix), einfach von der Webseite des Anbieters Citrix kostenlos heruntergeladen werden. Es stehen auch Installationsdateien für mobile Endgeräte (Android, BlackBerry, iOS, ...) zur Verfügung.
Installations- und Bedienungsanleitungen finden Sie auf den Supportseiten.

Beachten Sie, dass
  • der parallele Zugang limitiert ist. Es kann also sein, daß Ihnen der Zugang verweigert wird, weil die verfügbaren Lizenzen gerade belegt sind.

 

top


Einsatz von Proxy-Server und Firewall mit einem ICA-Client

Proxy-Server und Firewalls schützen vor unerlaubtem Zugriff aus dem Internet. Der Einsatz von Firewalls und Proxy-Servern mit ICA-Client kann jedoch verschiedene Probleme verursachen.

Firewall

Erhält der Benutzer die Nachricht: "Es existiert keine Route zu der angegebenen Adresse", liegt dies daran, daß die Firewall keinen Traffic auf dem Port 1494 zuläßt.

Der ICA-Client benutzt für den Datenaustausch (Traffic) den registrierten Port 1494 mit dem TCP-Protokoll. Um den Traffic eines ICA-Clients durch eine Firewall zu ermöglichen, müssen Sie eine Regel definieren, die den Zugriff für Port 1494 in Ihrer Firewall erlaubt - also den Port 1494 freischalten.

Proxy-Server

Zur Zeit stehen für das verwendete ICA-Protokoll, des ICA-Client, keine Authentifikations-Programme für die verschiedenen Proxy-Server zur Verfügung. Daher kann ein Zugriff des ICA-Client über einen Proxy-Server im Allgemeinen nicht realisiert werden.

 

top


Rechercheergebnisse mit einem ICA-Client speichern und ausdrucken

Speicherung

Wenn Sie die Ergebnisse Ihre Recherche speichern möchten, verwenden Sie nach Möglichkeit den Befehl "Speichern unter...".
Sie werden nach dem Namen der Datei gefragt, in der die Ergebnisse gespeichert werden sollen. Speichern Sie Rechercheergebnisse nur auf Ihren lokalen Laufwerken ab (i. d. R. a:\\client\A$ und c:\\Client\C$:).

Drucken

Zum Drucken von Rechercheergebnissen wählen Sie den Standarddrucker aus.

Sollte der Standarddrucker nicht in der Auswahl erscheinen ist ein Ausdruck nicht möglich. Speichern Sie in diesem Fall Ihr Rechercheergebniss ab und drucken die gespeicherte Datei aus.

 

Artikelaktionen