Literaturbedarf

Die in Deutschland erscheinende romanistische Fachliteratur ist in hinreichender Dichte an den Universitätsbibliotheken vorhanden und über Fernleihe zugänglich.

Ausländische Literatur hingegen muss weitgehend über den Fachinformationsdienst bereitgestellt werden, es sei denn es gibt Spezialsammlungen, die unabhängig von einzelnen Personen verlässlich gepflegt werden und dauerhaft für die Wissenschaft zugänglich sind.

Für Publikationen, die selektiv genutzt werden, also für Zeitschriften, Kongressberichte, Nachschlagewerke, wird die  elektronische Form gegenüber der gedruckten favorisiert. Bei fachwissenschaftlichen Monographien und Primärliteratur sollte zumindest ein gedrucktes Exemplar in Deutschland vorhanden sein. Die digitale Ausgabe wird hier v.a. als zusätzliches Angebot gewünscht, unter der Voraussetzung, dass sie in einem nutzerfreundlichen Format vorliegt.

Auf die Frage nach aktuellen Lücken in der Literaturversorgung  wird als Desiderat u.a. der Zugriff auf schwer zugängliche Literatur, die z.B. in kleinen Verlagen bzw. in kleinen Auflagen erscheint, genannt. Um einen Zugang zu derartigen Ressourcen zu ermöglichen, ist eine gezielte Nutzung internationaler Forschungsnetzwerke anzustreben.

 

Artikelaktionen