Sie sind hier: Startseite Fachinformationsdienst Romanistik DFG-Antrag für FID Romanistik bewilligt

DFG-Antrag für FID Romanistik bewilligt

Die Universitäts- und Landesbibliothek Bonn und die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg haben im Rahmen des neuen Förderprogramms der Deutschen Forschungsgemeinschaft gemeinsam einen Antrag für einen Fachinformationsdienst Romanistik gestellt, der nun bewilligt wurde.
Das Profil des FID wurde auf der Grundlage von zahlreichen Gesprächen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller romanistischer Teilgebiete entwickelt und berücksichtigt die allgemeine Romanistik, die Frankoromanistik, die Hispanistik, die Lusitanistik, die Italianistik, die Katalananistik und weitere romanische Sprachen. Die fachliche Ausrichtung umfasst die romanistischen Sprach-, Literatur-, Kultur-, Medien- und Übersetzungswissenschaften sowie die Fachdidaktik.

Zu den Einzelvorhaben der kommenden dreijährigen Förderphase (2016-2018) zählen:

  • die Sammlung und überregionale Bereitstellung von romanistischer Literatur für den Spitzenbedarf  in allen Medienformen (gedruckt, elektronisch, audiovisuell),
  • der Betrieb eines romanistischen Rechercheportals, das auf den bisherigen Virtuellen Fachbibliotheken Vifarom und Cibera aufbaut und diese voraussichtlich Ende 2016 ablösen wird,
  • die Unterstützung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in den Bereichen des Open-Access-Publizierens und des Forschungsdatenmanagements,
  • die Verzahnung aller Angebote mit der romanistischen Kommunikationsplattform romanistik.de.

Eine intensive Begleitung der Projekte durch die Fachgemeinschaft ist ausdrücklich erwünscht. Sie können diesen Artikel kommentieren  oder an die zuständigen Fachreferentinnen Dr. Doris Grüter (grueter@ulb.uni-bonn.de) und Dr. Wiebke van Deylen (deylen@sub.uni-hamburg.de) schreiben.

Artikelaktionen