Sie sind hier: Startseite Die ULB Stellenangebote Bibliothekar (m/w/d) (100 %)

Bibliothekar (m/w/d) (100 %)

— abgelaufen
— abgelegt unter:

zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Universitäts- und Landesbibliothek Bonn

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn ist eine internationale Forschungsuniversität mit einem breiten Fächerspektrum. 200 Jahre Geschichte, rund 38.000 Studierende, mehr als 6.000 Beschäftigte und ein exzellenter Ruf im In- und Ausland: Die Universität Bonn zählt zu den bedeutendsten Universitäten Deutschlands.

Die Universitäts- und Landesbibliothek sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine oder einen

Bibliothekar (m/w/d) (100 %)

Die Universitäts- und Landesbibliothek ist eine zentrale Einrichtung der Universität Bonn. Sie stellt wissenschaftliche Literatur und Information für die Wissenschaftler und Studierenden bereit und unterstützt Forschung und Lehre mit weiteren, überwiegend digitalen Serviceangeboten und innovativen Dienstleistungen. Der Aufgabenbereich Metadatenmanagement ist zwischen den Dezernaten Digitale Dienste und Bestandsentwicklung angesiedelt und umfasst die Mitwirkung bei Erstellung, Interpretation, Austausch und Lieferung bzw. Übernahme von Daten. Schwerpunktmäßig betrifft dies das lokale Bibliothekssystem, das Suchportal bonnus, die Digitalen Sammlungen sowie weitere Nachweis- und Publikationssysteme. Wichtig sind die kontinuierliche Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachabteilungen sowie der Bibliotheks-IT, aber auch der Kontakt zu externen Dienstleistern.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit beim Metadatenmanagement (Mappings, Datenabzüge, Datenlieferungen, Analyse und Qualitätskontrolle) in Zusammenarbeit mit Fachabteilungen und externen Dienstleistern,
  • Mitwirkung bei der Nutzung und Pflege von Daten aus unterschiedlichen Quellen für kooperative Zwecke (z.B. an die Deutsche Digitale Bibliothek),
  • Mitarbeit bei Publishing und Darstellung der lokalen Daten im Rechercheportal bonnus und weiteren Recherchesystemen,
  • Mitarbeit bei der Medienbearbeitung, Mitwirkung an der Datenbereinigung, Analyse von Daten im Lokalsystem,
  • Mitarbeit bei der Administration des Lokalsystems sowie bei der Ablösung des Lokalsystems durch ein integriertes Bibliothekssystem der nächsten Generation.

Ihr Profil:

  • abgeschlossene Fachausbildung für den gehobenen Dienst an wissenschaftlichen Bibliotheken (Bachelor, Dipl.-Bibl. FH) ein abgeschlossenes informationswissenschaftliches Studium oder einen vergleichbaren Abschluss,
  • Kenntnisse in bibliothekarischen Formaten (MAB, MARC21, DC, METS, MODS),
  • Kenntnisse in XML-Technologien und Erfahrungen in deren Anwendung bei der Datenaufbereitung und –konvertierung,
  • Kenntnisse in Web-Technologien,
  • gute Kenntnisse der Katalogisierungs- und Standardisierungsregeln (RDA, gerne Katalogisierungsrichtlinien des hbz),
  • gute EDV-Kenntnisse und die Bereitschaft, sich kontinuierlich in neue technische Systeme und informationswissenschaftliche Fragestellungen einzuarbeiten,
  • gute Englischkenntnisse (nachweislich in Wort und Schrift),
  • fähig, kooperativ und ergebnisorientiert Lösungen für Anforderungen im Bereich der Metadaten zu erarbeiten,
  • aufgeschlossene, kommunikationsstarke Persönlichkeit mit hoher sozialer Kompetenz,
  • die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte zu durchdringen und verständlich darzustellen,
  • möglichst Kenntnisse von Schnittstellen (SRU, REST, OAI-PMH) und Linked-Data-Technologien.

Wir bieten:

  • eine abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit bei einem der größten Arbeitgeber der Region, Arbeitsplatzsicherheit und Standorttreue,
  • flexible Arbeitszeiten,
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • betriebliche Altersversorgung (VBL),
  • zahlreiche Angebote des Hochschulsports,
  • eine sehr gute Verkehrsanbindung bzw. die Möglichkeit, ein VRS-Großkundenticket zu erwerben oder kostengünstige Parkangebote zu nutzen,
  • Entgelt nach Entgeltgruppe 9 TV-L bzw. Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 10 LBesO bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen.

Die Universität Bonn setzt sich für Diversität und Chancengleichheit ein. Sie ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Ihr Ziel ist es, den Anteil von Frauen in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen und deren Karrieren besonders zu fördern. Sie fordert deshalb einschlägig qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Bewerbungen werden in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz behandelt. Die Bewerbung geeigneter Menschen mit nachgewiesener Schwerbehinderung und diesen gleichgestellter Personen ist besonders willkommen.

Wenn Sie sich für diese Position interessieren, senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 17.03.2019 unter Angabe der Kennziffer 12/19/3.42 aus technischen Gründen ausschließlich in einer PDF-Datei per E-Mail an [Email protection active, please enable JavaScript.] Für weitere Auskünfte stehen Frau Dr. Annette Specht (Tel.: 0228 /737358, [Email protection active, please enable JavaScript.]) oder Frau Petra Müller (Tel.: 0228 /737242, [Email protection active, please enable JavaScript.]) gerne zur Verfügung.

 Druckversion .pdf

Artikelaktionen